Logo BMVI
Logo Sachsen Logo Dresden

Nationaler Radverkehrskongress

Unter dem Motto »Weiterdenken«

DRESDEN, 13.-14. Mai 2019

Start-ups – Chance für den Radverkehr -
Wie können Start-ups, Unternehmen und Kommunen voneinander profitieren?

Innovationskraft, Erfindergeist und Schnelligkeit sind die besonderen Stärken von Start-ups. Sie entwickeln innovative Produkte und Dienstleistungen, verändern Märkte und fordern etablierte Unternehmen heraus. Kooperationen und der Austausch mit innovativen Start-ups bieten Verwaltung, Vereinen und Verbänden, aber auch etablierten Unternehmen und der Wissenschaft neue Chancen. Start-ups profitieren von der fachlichen und technologischen Expertise der Etablierten. Dafür braucht es Kooperationsbereitschaft und einen offenen Austausch. Beim Side-Event von Velokonzept treffen öffentliche Verwaltung und etablierte Unternehmen auf Start-ups, um voneinander zu lernen und eine verstärkte Zusammenarbeit zu fördern.

In Runde eins stellen sich ausgewählte Start-ups vor und berichten von ihren Erfahrungen. Das „Meet the Start-ups“ in der Pause bietet Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung. In Runde zwei berichten Experten, was es braucht, damit Fahrrad-Start-ups Innovationen durchsetzen können. Die anschließende Diskussion geht der Frage nach, wie Hemmnisse und Barrieren zielführend bewältigt werden können.“

Montag, den 13.5.2019

14:30 – 15:45
1. Runde: „Innovation beschleunigen durch Start-ups?“

Start-ups / Ex-Start-ups präsentieren ihre Produkte und berichten von ihren Erfahrungen:

Moderation: Prof. Reto Wettach, FH Potsdam und Gründer IXDS

 

15:45– 16:45 Pause / „Meet the Start-ups“
Eine animierte Pause zum Kennenlernen mit Fotosessions, Steckbriefen und Infotischen der Start-ups, die sich in 1. Runde vorgestellt haben.

 

16:45 – 18:00
2. Runde: „Was brauchen (Fahrrad-) Start-ups um mit ihren innovativen Produkten erfolgreich auf den Markt zu kommen und wie gelingt eine „Win-Win“ Situation mit der etablierten Fahrradwirtschaft und Kommunen?“

3 Impulse -anschließend Diskussion mit den Impuls-Referent*innen, Start-ups und Teilnehmer*innen.

Moderation: Prof. Reto Wettach, FH Potsdam und Gründer IXDS

 

1. Impuls: „CycleHack“ – Cycling innovation by the people who ride“
Sarah Drummond, Glasgow, Mitgründerin „CycleHack“ Bewegung

Der CycleHack ist eine globale Bewegung, die vor einigen Jahren in Glasgow gestartet und aktuell in über 40 Städten weltweit durchgeführt wird!
Bei einem CycleHack kommen für 48 Stunden Fahrradenthusiasten, Schrauber*innen, Designer*innen, Aktivist*innen, Programmierer*innen, Stadtplaner*innen und viele andere zusammen, um aktiv Ideen und Lösungen zu entwickeln, die das Fahrraderlebnis verbessern und mehr Menschen aufs Rad bringen. Aus Ideen werden gemeinsam Prototypen entwickelt und öffentlich für jede*n ins Netz gestellt – siehe www.cyclehack.com

Sarah Drummond ist die Mitgründerin der CycleHack Bewegung. Sie wird die globale Bewegung vorstellen und von ihren Erfahrungen berichten.

In Englisch mit Simultanübersetzung

 

2. Impuls: „VW FUTURE MOBILITY INCUBATOR Dresden: Cash, Coaches und Kontakte für Start-ups, die Mobilität neu denken”
Marco Weiß, Head of New Mobility & Innovations, Volkswagen Sachsen GmbH

Im „Future Mobility Incubator“ fördert Volkswagen gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden kreative Startups und gründungswillige Studenten und Wissenschaftler aus aller Welt, die Mobilität neu denken und frische Ideen für Mobilitätsdienstleitungen der Zukunft mitbringen. Ziel ist, dass die Startups ihre Ideen direkt zur Marktreife entwickeln.
Teil des jeweils 6 monatigen Inkubationsprogramms ist eine Betreuung durch Mentoren und Coaches, eine attraktive Arbeitsumgebung mit IT-Infrastruktur, Kontakt zu Forschern, Entwicklern und Entscheidern, sowie – sehr wichtig – finanzielle als auch personelle Unterstützung durch den Partner: die Landeshauptstadt Dresden.
Marco Weiß, Head of New Mobility & Innovations der Volkswagen Sachsen GmbH wird das Programm vorstellen und über seine Erfahrungen berichten.
www.glaesernemanufaktur.de

 

3. Impuls: „Hamburg als Reallabor für smarte letzte Meile Lösungen“
Gönke Tetens, Leiterin des Referates Logistik in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg

Die Stadt Hamburg entwickelt gemeinsam mit den Unternehmen Ideen für eine intelligente Zustellung von Waren auf der letzten Meile und schafft den Rahmen für die Umsetzung. Darunter sind neue Orte für die Paketzustellung beim Arbeitgeber oder in Bahnhöfen, alternative Transportmittel wie Lastenräder oder Zustellroboter sowie elektrische oder erdgasgetriebene Antriebe. Ziel ist es, den Verkehrsfluss zu verbessern, die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen, Lieferverkehre auf der letzten Meile zu reduzieren und diese möglichst sauber und leise abzuwickeln. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Nutzung neuer Technologien und innovativer Ideen. Ohne die enge Zusammenarbeit zwischen privater und öffentlicher Hand lässt sich hier nichts bewegen. Als Public-Private-Partnership kann die Logistik-Initiative Hamburg in diesem Themenfeld viel bewirken. Um alle Aktivitäten zu strukturieren und passgenau für verschiedene Quartierstypen zu implementieren, hat die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation ein gesamtstädtisches Konzept in Auftrag gegeben, an dessen Ende eine Roadmap für Letzte-Meile-Logistik steht.

Anschließend Diskussion mit den Referent*innen, Start-ups und den Teilnehmer*innen

 

Rückfragen an:

Ulrike Saade
Velokonzept Saade GmbH
Straßburger Straße 55
10405 Berlin
Tel. +49 30 311 65 14 – 11
saade@velokonzept.de
www.velokonzept.de

nach oben ↑
Nationaler Radverkehrskongress, DRESDEN, 13.-14. Mai 2019, unterstützt durch: